(Bericht von C.W.)

Nach dem Sieg in der Vorwoche beim direkten Konkurrenten Jugendsport Wenau empfing die U19 am gestrigen Samstag mit BW Kerpen eine Mannschaft aus der unteren Tabellenregion.

Zunächst fanden die Eilendorfer gut in die Partie. So kam die Mannschaft schon früh zu dem ein oder anderen Abschluss und durch Tolunay Ciftci und Cedric Valot zu ersten Großchancen. Nach circa zwanzig Minuten ließ man jedoch unverständlicherweise die Zügel schleifen, hatte ein zu geringes Spieltempo und agierte fehlerhaft und nachlässig. Dies bestraften die Gäste durch Ricco Frohn in der 27.Spielminute mit ihrem einzigen Torschuss über die gesamte Spielzeit. In der Folge versuchte der SV nun wieder einen Gang zuzulegen, jedoch scheiterten Sami Khedir am Gästekeeper und Albert Korotaev am Außenpfosten. So ging es mit einem äußert ärgerlichen und durch eigene Versäumnisse selbstverschuldeten Rückstand in die Pause.

Im zweiten Durchgang merkte man dem Team sogleich an das Spiel nun mit aller Macht drehen zu wollen. Leider scheiterte die U19 bei diesem Vorhaben oftmals an (zu) einfachen Fehlern und der eigenen Chancenverwertung. Während der Gast nun jegliche Angriffsbemühungen vollends einstellte und mit der gesamten Mannschaft leidenschaftlich verteidigte, spielte der SVE nun druckvoll und entschlossen. Jedoch vergab man nun gleich mehrfach beste Abschluss-und Tormöglichkeiten durch Sami Khedir, Tobias Knoben, Jan Vopel und Jan Sipakis, während Albert Korotaev zudem erneut am Aluminium scheiterte. So gelang es erst in der Nachspielzeit das befreiende Ausgleichstor durch Cedric Valot zu erzielen. Nun war der Bann gebrochen und der SV drängte auf den Siegtreffer, welcher mit dem nächsten Angriff erneut durch Cedric Valot gelingen sollte.

Betrachtet man resümierend Spielanteile und Chancenverhältnis, kommt man nicht umhin trotz des späten Zeitpunktes von einem hochverdienten Sieg der Heimelf zu sprechen, welcher in Anbetracht der Anzahl von klaren Torchancen deutlich zu niedrig ausfiel. Dennoch schaffte das Team es nicht über 90 Minuten eine fokussierte Vorstellung abzuliefern und produzierte zudem eine deutlich zu hohe Fehlerquote! Daran gilt es nun weiter konzentriert zu arbeiten, bevor es am kommenden Samstag erneut zu einem Spitzenteam der Liga (Wegberg-Beeck) geht, welches zur Zeit vier Punkte hinter dem SV rangiert