Im ersten Heimspiel der Saison war der SVE von Beginn an bestrebt, das Heft in die Hand zu nehmen. Vom späten Schock im Derby der letzten Woche war nichts mehr zu spüren und so kam die, auf 6 Positionen veränderte, Elf vom Trainergespann Frederik Plum und Raphael Küff recht gut ins Spiel.

 

Fast schon obligatorisch für die Anfangsminuten dann allerdings schon eine Großchance für die Gäste, die jedoch glücklicherweise nicht zum frühen Rückstand führte. Den Spielanteilen nach wäre die Führung für die Zweite hochverdient gewesen, doch richtig zwingendes sprang in den ersten 20 Minuten nichts heraus. Dann führte eine Nachlässigkeit in der eigenen Defensive zum überraschenden 0 : 1 für die Gäste. Doch der SVE bewies Moral, schüttelte sich kurz und kam direkt danach zum Ausgleich. Ein, aus dem Halbfeld getretener Freistoß, von Stephan Schumacher fand Marco Braun am zweiten Pfosten, der die Kugel zum verdienten Ausgleich im Tor unterbringen konnte (25.). Ein schöner Doppelpass mit Florian Barrenstein ließ Stefan Derleth kurze Zeit später vor dem Gästetor auftauchen. Dieser nutzte die Gelegenheit dann auch in gewohnter Manier zur zwischenzeitlichen Führung (31.). Die Gäste kamen nur sporadisch vor das Tor von Kevin Krupp, doch mit dem Pausenpfiff find die Zweite sich den unnötigen Ausgleich: Ein missglückter Rückpass fiel dem gegnerischen Stürmer vor die Füße, der sich dieses Geschenk nicht nehmen ließ und zum, für Eicherscheid, glücklichen Remis einschoss.

Die zweite Halbzeit sollte dann für klarere Verhältnisse sorgen. Mit zunehmender Spieldauer wuchs die Dominanz des SVE und kam dann auch zur verdienten Führung, als Nici Geulen mit dem schwachen, linken Fuß das Spielgerät sehenswert im rechten Eck unterbrachte (53.). SVE-Keeper Kevin Krupp erlebte eine eher entspannte zweite Hälfte und war nur selten gefordert, denn die Zweite drängte auf die Vorentscheidung. Stefan Derleth scheiterte zunächst zwar auf Höhe des Elfmeterpunkts, erzielte jedoch kurze Zeit später seinen zweiten Tagestreffer, als er eine Flanke von Benjamin Söhngen mit dem Kopf im Kasten der Eicherscheider unterbrachte. Dass ein 2-Tore-Vorsprung nicht immer genug ist, hatte man in der letzten Woche schmerzlich erfahren müssen und so wollte der SVE das alles entscheidende 5 : 2. Gute Gelegenheiten hatte man ausreichend, unter anderem durch den eingewechselten Jan Spengemann, doch es dauerte bis zur 88. Minute, bis Florian Barrenstein endgültig alle Zweifel beseitigte.

Am Ende steht ein hochverdienter Heimsieg, den man mit konsequenter Chancenverwertung noch deutlicher hätte gestalten können. Dennoch kann man mit dem heutigen Spiel zufrieden sein und selbstbewusst in das nächste, schwere Spiel bei den Sportfreunden Hörn gehen. Verstecken braucht man sich mit den bisherigen Leistungen sicherlich nicht, allerdings ist in der reformierten Kreisliga B wohl jedes Spiel ein echter Prüfstein. Solange die Zweite konzentriert weiter macht, hat man mit Sicherheit das Potential eine gute Rolle zu spielen.