SV Rott - SVE  4 : 2 (1 : 1)

Vor stattlicher Kulisse von ca. 350 Zuschauern entwickelte sich von Beginn an ein sehr gutes Landesliga-Derby mit recht hoher Intensität und Tempo. Dass der SVE am Ende als Verlierer vom Platz ging, konnten weder unser Team noch die deutlich in der Überzahl stehenden SVE-Zuschauer begreifen.

Der SVE begang sehr dominant. Es gelang endlich einmal, fußballerisch Akzente zu setzen und die Führung durch Timo Bindels nach einer Ecke war die logische Konsequenz (16.). In der Folge boten sich weitere große Chancen durch Klein-Brömlage und Emrah Cebeci, der an dem großartig reagierenden Keeper Patrick Diehl scheiterte. Erst nach 25 Minuten ließ das dominante Spiel nach und agierte der SVE zeitweise zu passiv. Dies nutzte der SV Rott mit seiner großartgen offensiven Qualität, um nach gutem Vorstoß über die linke Seite durch Basic zum zu diesem Zeitpunkt doch schmeichelhaften Ausgleich (30.). Der SVE schüttelte sich und kam bis zur Pause zu weiteren guten Chancen. Die größte hatte erneut Emrah Cebeci, der nach einem herrlichen Angriff am erneut sensationell reagierenden Rotter Schlussmann scheiterte. Eine Führung zur Pause, mit ein oder zwei Toren hätte dem Spielverlauf entsprochen und die gute Leistung unserer Mannschaft entsprechend belohnt.

Auch nach dem Wechsel setzte sich das Spielgeschehen weiterhin so fort. Rott wehrte sich mit großem Einsatz und konnte dennoch nicht verhindern, dass der SVE scheinbar durch Emrah Cebeci in Führung ging (61.). Der Linienrichter hatte - wie schon in der ersten Halbzeit gegen Cebeci bei einer ähnlichen Situation, wo der vermeintliche Treffer nicht gegeben wurde - aber anscheinend etwas dagegen, hob er doch zur Fassungslosigkeit der SVer die Fahne und verweigerte dem tollen Angriff die gerechte Belohnung. Und wie so oft im Fußball sollte die Vielzahl an ausgelassenen Chancen sich rächen. Nach einem 80 Meter "Befreiungsschlag" von Torwart Diehl entschied die individuelle Klasse von Iljazovic gegen Marco Braun das Duell und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Der SVE schüttelte sich und machte weiter Druck, erhöhte dann eine Viertelstunde vor Schluss das Risiko und wurde klassisch ausgekontert. Zunächst erzielte Basic mit einer Kopie des ersten Treffers die 3 : 1 Führung und legte den Finger in die Wunde des naiven Abwehrverhaltens (81.). Aber auch damit steckte der SVE nicht auf. Niklas Valerius konnte den Anschluss schnell wieder herstellen (84.) und es begannen hektische und umkämpfte Schlussminuten, an deren Ende der eingewechselte Thomas Schmidt in der Nachspielzeit dem SVE den KO versetzte. Zuvor hatte unser Team nach einem vermeintlichen Foul von Diehl an Marco Braun vergeblich Elfmeter gefordert und war Niklas Valerius in aussichtsreicher Position per Kopf gescheitert.

Eine sehr ärgerliche Niederlage, die auch Trainer Achim Rodtheut ein recht angefressenes Fazit ziehen ließ: "Wir spielen eine sehr gute Partie gegen einen starken Gegner, erspielen uns mit schönen Aktionen Torchancen en Masse und scheitern an einem überragendem Patrick Diehl, der die mögliche Vorentscheidung mehrfach verhindert und an unserer zu geringen Ausbeute. Dennoch müssen wir da auch effektiver sein. Auf der anderen Seite kassieren wir wie in Schafhausen erneut vier Gegentore. Das geht einfach nicht. Zumal jedes einzelne davon aus individuellen und kollektiven Fehlern resultiert und durchaus verhinderbar gewesen wäre. Das tut sehr weh und müssen wir erstmal verdauen. Die Aufgabe gegen den Tabellenführer aus Gürzenich, sicher das beste Team in der Landesliga, ist vielleicht die einfachste und passendste Möglichkeit dazu."

Anstoß gegen den GFC ist am kommenden Sonntag um 15 Uhr in der Delheid & Frommhold Arena.