SpVg. Frechen - SVE  3 : 0  (2 : 0)

Knapp 70 Sekunden waren gespielt und schon lag unser Team mit 0 : 1 zurück! Der Gastgeber war läuferisch auf einem enorm hohen Level unterwegs und bestimmte mit vielen Positionswechseln das Spielgeschehen. Erst nach zwanzig Minuten kam unsere Mannschaft besser in die Begegnung und wurde immer wieder durch viele kleine Fouls entscheidend und clever gestört.

Die dickste Ausgleichsgelegenheit bot sich dem SVE nach 35 Minuten, doch Torwart Stefan Kühlborn reagierte überragend gegen einen Freistoß von Niklas Valerius, den Emrah Cebeci noch leicht abgefälscht hatte. Die vielen mitgereisten Fans hatten langsam das Gefühl, dass vielleicht doch etwas möglich sein könnte, als ein Abstimmungsfehler in der Defensive kurz vor der Pause - und damit wieder zu einem ungünstigen Zeitpunkt - zum 2 : 0 führte. Rama setzte sich zu leicht gegen Hans Bresser am Flügel durch, die Absicherung des Innenverteidigers fehlte und in die Hereingabe kam der starke Knoll vor der in Überzahl agierenden SVE Defensive an den Ball. Fazit: stark gemacht vom Gegner, schlecht verteidigt vom SVE. 

Nach dem Wechsel dann fast eine Kopie der ersten Halbzeit. Unsere Elf kam motiviert und engagiert aus der Pause, doch der erste lange Ball führte zum 3 : 0 von Rama (48.). Positiv darf man erwähnen, dass der SVE bis zum Schluss Druck machte und sich auch noch Chancen kreierte, doch der Ball wollte nicht ins Tor, zum einen weil die Gefahrenzone oft nicht mit Überzeugung besetzt wurde, zum anderen weil zum Beispiel Niklas Valerius bei seinem Schuss an den Innenpfosten Pech hatte.

Unter dem Strich steht heute eine verdiente Niederlage gegen eine Spitzenmannschaft, vielleicht sogar den bisher stärksten Gegner in dieser Saison. Dennoch ist festzuhalten, dass man weiterhin selber zu viele Fehler macht, die auch konsequent bestraft werden. Wenn dann wie heute, die Gefahr Richtung gegnerischem Tor nicht überzeugend ausgeführt wird, viele technische Fehler passieren und der Gegner in jeder Situation einen Tick wacher und schneller agiert, ist das Ergebnis eine logische Konsequenz.

„Für unser Team heißt es jetzt volle Konzentration auf die kommenden Spiele, in denen man unbedingt punkten muss. Die personelle Situation bessert sich, die Jungs müssen aber erstmal wieder richtig fit werden und das dauert. Deshalb müssen wir alle sehr wachsam sein!“, so Trainer Achim Rodtheut vor dem Lokalderby gegen den FC Inde Hahn am kommenden Sonntag in der Delheid & Frommhold Arena.