Am Mittwochabend traf die C1 im Kreispokalviertelfinale auf die Mannschaft aus Dürwiß, der man sich am Samstag nach einem heißen Spiel 1:2 geschlagen geben musste. Die Vorzeichen für das Pokalspiel waren nicht gut. Mit Baris, Simon, Jan H., Tim La., Hermann fehlten gleich 5 Akteure aus der ersten 11 vom Samstag. Aus der U14 stießen Jeremy im Tor und Nils in der Verteidigung dazu. Und das vorweg: Beide spielten eine super Partie und ihr Emotionen zeigten, dass sie mit 100% bei der Sache waren!

Bereits nach 8 Minuten konnte man wie bereits am Samstag nach einer anfänglichen Dürwißer Druckphase durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Tolunay in Führung gehen. Gegen die körperlich stark überlegenen Gegenspieler kämpften unsere Jungs aufopferungsvoll. Nach einer gut getretenen Ecke war die C1 dann aber machtlos, als ein Dürwißer mit Aufsetzer. Das zweite Gegentor schenkte man sich die C1 dann jedoch kurz vor der Halbzeit durch fleißige Mithilfe selber ein. Ein Ballverlust in der Vorwärtsbewegung, langer Ball auf die beiden Dürwißer Waffen – ihre beiden pfeilschnellen Stürmer -, Tor. 

Die zweite Hälfte begann wie die erste endete mit einem Gegentor. Dieses Mal vollendete dann auch noch ein Eilendorfer Spieler ins eigene Tor. Nun passierte etwas, womit wohl die wenigsten der zahlreichen Zuschauer gerechnet hatten, anstatt sich aufzugeben, zeigte die Mannschaft nun ihre stärkste Charaktereigenschaft: Niemals aufgeben! Trotz der zwei extrem doofen Gegentoren zu sogenannten „psychologisch schlechten Momenten“ kämpfte sich das Team zurück und kam durch Adham schnell zum Anschlusstreffer. Danach bekam der SVE viele Möglichkeiten das Spiel auszugleichen. Leider wollte kein Ball über die Linie gehen, sodass Dürwiß wiederum nach einem groben Ballverlust das 4:2 gelang. Doch auch hier gab sich keiner der Jungs auf! Sie kämpften weiter und kamen im direkten Gegenzug zum wiederholten Anschlusstreffer. Aber leider sollte der SVE an diesem Tage nicht belohnt werden. Mit dem Schlusspfiff gelang Dürwiß dann der 5:3 Siegtreffer.

Nach dem Spiel konnten alle Spieler stolz sein. Denn sie hatten ein tolles Spiel gezeigt und Charakter bewiesen! Und mit ein bisschen mehr Kaltschnäuzigkeit  wäre sicherlich mehr drin gewesen!